Skip to main content

Gebrauchte Hühnerställe – lohnt sich das?

Auf Portalen wie Quoka, eBay Kleinanzeigen und Co gibt es laufend wahre Schnäppchen. Auch zum Thema Hühnerstall wirst Du dort fündig. Allerdings solltest Du ganz genau hinschauen, wenn Du einen gebrauchten Hühnerstall kaufen möchtest, um nicht am falschen Ende gespart zu haben.

Meine Empfehlung ist es einen Hühnerstall NEU zu kaufen, da man eine Garantie vom Hersteller hat und der Preisunterschied zu den gebrauchten Modellen nicht sehr groß ist.


Gebrauchte Hühnerställe: das sind die Vorteile

Der größte Vorteil eines gebrauchten Stalls ist ganz klar der Preis. Lasse dich aber nicht von den günstigen Angeboten blenden: Neue Ställe bekommst Du heutzutage ebenfalls zu sehr vernünftigen Preisen.

Wenn Du ihn bei einem Anbieter in der Nähe oder sogar direkt von einem Verwandten oder Bekannten kaufst, ist ein weiteres Plus, dass Du genau siehst, was Du bekommst. Du siehst, wie stabil das Material ist, wie leichtgängig Schubladen, Sitzstangen oder Scharniere sind und hast eine bessere Vorstellung von der genauen Größe. So mancher Käufer eines Hühnerstalls aus dem Internet hat schließlich festgestellt, dass er auf dem Foto wesentlich größer aussah als er dann in der Realität wirklich ist.

Im Vergleich zu einem selbstgebauten Stall sparst Du, je nachdem wie ausgefeilt der Stall werden soll, natürlich auch jede Menge Zeit.


Nachteile von gebrauchten Hühnerställen

Da hat man sich ein tolles Schnäppchen geholt, den Hühnerstall abgeholt oder liefern lassen, aufgestellt und saubergemacht, und schon dürfen die Hühner einziehen. Friede, Freude, Eierkuchen. Sofern sich nicht der größte Nachteil eines gebrauchten Hühnerstalls bemerkbar macht: die Gefahr, sich Krankheiten oder Milben einzuschleppen.

Gerade Milben sind häufig extrem hartnäckig und überstehen bisweilen ein ganzes Arsenal an Gegenmaßnahmen. Das liegt häufig auch daran, wenn ein Stall so gebaut wurde, dass er eher ein Milben- als ein Hühnerparadies ist. Von Ställen mit vielen Ritzen, nicht abgedichteten Fugen oder unsauber verarbeitetem Holz solltest Du daher auf jeden Fall die Finger lassen. Vielleicht hast Du auch Glück – wenn nicht, zahlst Du aber doppelt und hast dazu noch den Ärger. Auch in Dachpappe fühlen sich Milben auf äußerst hartnäckige Art oft sehr heimisch.

Ein weitere Nachteil ist, dass Du oft nicht mehr genau nachvollziehen kannst, woraus der Hühnerstall besteht. Handelt es sich um billiges chinesisches Holz oder um hochwertig verarbeitete kanadische Pinie aus nachhaltiger Forstwirtschaft? Wurden für die Imprägnierung gesundheitsschädliche Stoffe verwendet oder auf umwelt-, tier- und verbraucherfreundliche Mittel Wert gelegt? Wenn Du hierzu mehr wissen willst, wirst Du dich wohl oder übel auf die Angaben des Verkäufers verlassen müssen.

Im Vergleich zum Eigenbau erkaufst Du dir die gesparte Zeit mit weniger Flexibilität. Gerade wenn Du recht spezielle Vorstellungen hast, solltest Du vielleicht doch überlegen, ob Du den Hühnerstall nicht von Grund auf selber planst und baust.


Gebrauchter Hühnerstall: darauf solltest Du achten

Wie bei jedem anderen Hühnerstall auch sollten zunächst die Bedürfnisse der Hühner erfüllt werden. Der Stall sollte also groß genug für die geplante Hühnerzahl sein. Wenn er etwas größer ist, schadet das natürlich nicht. Sitzstangen, Legenester (bei bis zu vier Hühnern reicht auch ein Nest), Kotbretter oder -schalen sowie die Möglichkeit, den Stall abzuschließen, sollten auf jeden Fall vorhanden sein. Ein integriertes Gehege muss nicht unbedingt sein, wenn Du deine Hühner ohnehin in den Garten oder auf eine Wiese lässt, ist aber von Vorteil, wenn Du im Falle einer Stallpflicht deine Hühner noch ein wenig nach draußen lassen möchtest.

Schaue dir die verwendeten Materialien und die Verarbeitung genau an. Gerade beim Holz solltest Du keine Kompromisse eingehen. Zu dünnes Holz kann instabil sein und im Winter zu wenig Schutz bieten. Das Holz sollte am besten so verarbeitet sein, dass Du mit der Hand darüber fahren kannst, ohne raue Stellen zu entdecken. Fugen und Ritzen kannst Du bei einem neuen Stall oder einem Eigenbau abdichten – bei einem gebrauchten Stall kann es aber sein, dass sich schon unbemerkt jede Menge Milben häuslich eingerichtet haben. Eine nachträgliche Abdichtung kann hier nicht immer noch etwas ausrichten. Auch Dachpappe ist ein schlechtes Zeichen und ein weiterer Risikofaktor, sich die lästigen Krabbeltiere einzuschleppen.

Wenn Du auf jeden Fall einen gebrauchten Stall möchtest, Du aber kein vertrauenserweckendes Exemplar aus Holz findest, kann ein Hühnerstall aus Kunststoff eine gute Alternative sein. Hier fühlen sich Milben meist nicht sehr heimisch, und die glatten Kunststofffflächen lassen sich problemlos mit dem Gartenschlauch reinigen. Auch eine Desinfektion ist hier meist einfacher als bei der Holzvariante.

Prüfe die Bedienbarkeit auf Herz und Nieren: Lassen sich Türen und Fenster leicht öffnen und sicher schließen? Ist etwas ausgeleiert oder hängt durch? Gibt es vielleicht Lücken im Gehegezaun? Kotschubladen oder -bretter und Sitzstangen solltest Du leicht entnehmen können, bevor Du irgendwann anfängst, Ausreden zu erfinden, um nicht den Stall säubern zu müssen.

Falls beim Stall eine Voliere oder ein Freigehege mit dabei ist, sollte der Maschendraht kunststoffummantelt sein, um Feuchtigkeit und schlechtem Wetter besser standzuhalten.

Bevor Du einen gebrauchten Hühnerstall in Betrieb nimmst, solltest Du ihn auf jeden Fall erst mal gründlich reinigen und desinfizieren. Lasse ihn nach einer Desinfektion noch ein wenig auslüften, bevor die Hühner einziehen können.


Alternativen zu gebrauchten Ställen

Wenn Du jetzt skeptisch sein solltest, ob ein gebrauchter Stall wirklich das Wahre für dich und deine Hühner ist, hast Du zwei Alternativen – entweder Du kaufst einen neuen Hühnerstall, oder Du greifst selbst zu Hammer und Nägeln. Auch bei neuen Ställen gibt es viele preisgünstige Modelle, und der Eigenbau muss nicht so langwierig und knifflig sein, wie Du vielleicht denkst. Mit der richtigen Anleitung und vielleicht noch der Hilfe eines Freundes ist das nicht so schwer, und Du kannst dabei flexibler deine eigenen Vorstellungen und Ansprüche umsetzen.


Wo bekommst Du einen gebrauchten Hühnerstall?

Gebrauchte Hühnerställe bekommst Du auf verschiedenen Wegen. Vielleicht hörst Du dich ja erst mal bei deinen Verwandten oder im Freundeskreis um. In Zeitungen und Wochenblättern gibt es sie manchmal sogar umsonst, weil die Vorbesitzer froh sind, wenn sie keinen Platz mehr wegnehmen. Ansonsten ist das Internet eine brauchbare Fundgrube – neben eBay Kleinanzeigen und Quoka gibt es noch weitere Portale, die auch gebrauchte Hühnerställe zu bieten haben.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*